Lernplan für den NotSan Teil 4

20180120_183215896_iOSIm nächsten Abschnitt des Lernplans ist etwas eure Initiative gefragt. Es geht um die regional geltenden Algorithmen. Diese unterscheiden sich ja von Bundesland zu Bundesland. Deswegen seid ihr gefragt, lasst euch die Algorithmen geben.

Zeit zum lernen sind zwei Wochen. In dieser Zeit sollt ihr euch die Algorithmen einprägen.

 

 

Hier sind zwei Vertreter:

Hessen: https://www.rddadi.de/index.php/downloads2/category/67-notsan

Saarland: https://www.zrf-saar.de/de/downloads/medizinische_verfahrensanweisungen

 

Advertisements

Lernplan für den NotSan Teil 3

20180120_183215896_iOS

Wieder ist Zeit vergangen und wir widmen uns einem neuen Thema. Als nächstes sind Basics an der Reihe. Vieles wird bekannt sein, ein paar Dinge vielleicht jedoch nicht so. Und die Wiederholung dient natürlich der Erneuerung von Detailwissen. Geplant ist hierfür eine Woche.

 

 

Inhalte:

  • ABCDE-Schema
  • Anamnese
    • SAMPLER
    • OPQRST
  • schnelle Traumauntersuchung
  • Materialvorbereitung:
    • ZVK
    • Thoraxdrinage
  • Thoraxpunktion
  • Schrittmacher-Anlage
  • CPAP-Beatmung

 

und so geht es weiter:

Bildschirmfoto 2018-02-05 um 13.04.51.png

Lernplan für den NotSan Teil 2

20180120_183215896_iOSHeute geht es um die Kommunikation. Diese ist zu einem wichtigen Bestandteil der Prüfung geworden. In manchen Bundesländern ist Kommunikation ein eigener Anteil der Prüfung und kann somit auch dazu beitragen diese nicht zu bestehen.

Eigentlich ist Kommunikation schnell abgefrühstückt. Es gibt ein paar Theorien, welche auswendig gelernt werden sollten und ein paar praxisnahe Tipps.

Für die Kommunikation sollte eine Woche als Lernzeit reichen.

Themen der Kommunikation:

  • Definition
    • Was ist alles Kommunikation?
    • Welche Bestandteile gibt es?
    • Wie findet Kommunikation statt?
  • Schulz von Thun das „vier Seiten“-Modell
  • Watzlawick die „5 Axiome“
  • Eric Berne „Transaktionsanalyse
  • Ruth Cohn „Themenzentrierte Interaktion
  • Das Eisbergmodell
  • Spezielle Kommunikation:
    • mit Kindern
    • Sprachlichen Hindernissen
    • mit Älteren
    • mit psychisch erkranken Menschen

Lernplan NotSan Teil 1

20180120_183215896_iOSFür die ersten zwei Wochen habe ich das Thema Recht und Organisation im Rettungsdienst eingeplant. Ich habe mich damals gefragt, was ich dazu alles lernen soll und bin irgendwie nicht sehr weit gekommen. Jetzt habe ich eine Liste, die vielleicht auch etwas zu ausführlich ist. Du kannst natürlich Themen streichen, von denen du denkst dass du sie nicht benötigst. Vieles davon sind kleine Definitionen und kein großes Thema zum durcharbeiten.

 

Themen:

  • Rechtswidrigkeit
  • Schuld
  • Körperverletzung
  • Rechtfertigungsgrund
    • Rechtfertigende Einwilligung
    • Rechtfertigender Notstand
    • Entschuldigender Notstand
  • Schuldfähigkeit
    • Schuldunfähigkeit des Kindes
    • Verminderte Schuldfähigkeit
  • Notstandsbedingungen
  • Einwilligungsfähigkeit von Kindern und Jugendlichen
  • Aufklärung und Willensäußerungen
  • Mutmaßliche Einwilligung
  • Schweigepflicht
  • Zeugnisverweigerungsrecht
  • Sonderrechte und Wegerechte
  • Entfernen von der Unfallstelle
  • Garantenstellung
  • Unterlassene Hilfeleistung
  • Ärztliche Transportbegleitung
  • Delegation ärztlicher Maßnahmen
  • Weisungsrecht
  • Behandlungs- und Mitfahrverweigerung
  • Zwangsbehandlung
  • MPG und Betreiberverordnung
  • Notkompetenz und Regelkompetenz
  • Landes Rettungsdienstgesetz und Durchführungsverordnung
  • NotSanG
  • APrV NotSan
  • Rahmenlehrplan des entsprechenden Landes
  • Arbeitsschutzgesetz
  • Arbeitszeitgesetz
  • BGB
  • Jugend-Arbeitszeit-und Arbeitsschutzgesetz
  • Jugendschutzgesetz
  • BTMG
  • SGB5
  • Mutterschutz
  • DIN ISO 9001:2008
  • DIN ISO 1789
  • Infektionsschutzgesetz
  • TRABA 205
  • Arzneimittelgesetz und Verordnungen
  • Aufbau Gesundheitssystem
  • Gesetzliche Krankenkassen
  • Vorhaltung von Personal
  • Rettungsdienstgesetz

 

Lernplan für den NotSan

20180120_183215896_iOSIch habe es ja bereits geschafft, die Ergänzungsprüfung für den Notfallsanitäter abzulegen. Ich möchte nun eine neue Reihe an Blogbeiträgen Starten und euch auf dem Weg des Lernens begleiten. Ich habe meine Notizen raus gesucht und werde euch meine Lernpläne vorstellen. Schritt für Schritt zum Erfolg 🙂

 

 

 

Inhalte werden sein:

  • Recht im Rettungsdienst
  • Grundlagen der Kommunikation
  • regionale Versorgungsanweisungen
  • Wiederholung internistische Fälle
  • Wiederholung chirurgische/traumatologische Fälle
  • Wiederholung neurologische Fälle
  • Wiederholung gynäkologische Fälle
  • Wiederholung Intoxikationen
  • Wiederholung thermische Fälle
  • Wiederholung pädiatrische Fälle
  • Wiederholung sonstige Fälle
  • Wiederholung Basismaßnahmen
  • Wiederholung Reanimation
  • Grundlagen der Pharmakologie

10 Dinge-Donnerstag

10DD

10 Dinge die ein Depressiver nicht hören möchte:

 

 

 

 

  1. Lach halt mehr.
  2. Dir sieht man gar nicht an, dass du krank bist.
  3. Du musst nur mal wieder richtig gef**** werden.
  4. Ich kann morgens auch nur schlecht aufstehen.
  5. Du musst halt mehr unternehmen.
  6. Depression, das ist doch alles Einbildung.
  7. Wie kann man keine Freude mehr haben, an nichts?
  8. Stell dich nicht so an.
  9. Du bist eine Zumutung für die Gesellschaft.
  10. Kommst du gerade aus der Klapse?

Jahresrückblick 2017

Bildschirmfoto 2017-12-31 um 18.09.20Nun ist wieder einmal ein Jahr zu Ende. Diesmal ist es 2017. Für mich war es ein sehr anstrengendes Jahr.

Zu Beginn des Jahres habe ich mich in meinem neuen beruflichen Umfeld eingelebt und hatte sehr viel zu tun. Gleichzeitig kämpfte ich mit meiner Angststörung und Depression. Irgendwie lief es jedoch.

Im Mai bin ich meinen alten Gewohnheiten erneut verfallen und habe mich ganz ordentlich überarbeitet. Meine Krankheiten fanden das nicht so toll und haben mich k.o. geschlagen.

Die zweite Hälfte des Jahres habe ich damit verbracht zu überleben. Nun sitze ich hier und bin sehr froh, dass ich noch da bin. Es wird weiter gekämpft. Depression und Angststörung bekommen in den Hintern getreten.

Blogmäßig sah es dieses Jahr sehr mau aus. Ich war einfach viel zu sehr mit mir selbst beschäftigt.

Mein Plan für 2018:

  • wieder mehr bloggen
  • meinen Krankheiten entgegentreten und meine Lebensqualität verbessern
  • abnehmen und Sport treiben
  • Soziale Kontakte pflegen
  • Studium beenden
  • und noch viele Kleinigkeiten mehr

Ich wünsche euch allen einen guten Rutsch ins neue Jahr. Viel Gesundheit, Freude und eure Ziele zu erreichen.